Kodex VDIMMO e.V.

Dieser Kodex beschreibt die grundlegenden Regeln für Verbandsmitglieder des VDIMMO.

§ 1

Der Verband vertritt keine politische Partei oder Organisation sondern ist eine eigenständige Interessensvertretung der in Deutschland tätigen Immobilienmakler. Der Verband verfolgt die Durchsetzung der wirtschaftlichen, politischen und existenziellen Rechte seiner Verbandsmitglieder. Die Verbandsmitglieder verpflichten sich den Verbandsnamen nicht mit politischen Organisationen, Parteien oder Bewegungen in Verbindung zu bringen.

 

§ 2

VDIMMO Mitglieder verpflichten sich aufgrund der Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, einer Behinderung, dem Familienstatus, der Rasse, der sexuellen Orientierung einer Person auf jegliche Diskriminierung zu verzichten. VDIMMO Mitglieder dürfen sich nicht an Maßnahmen oder Vereinbarungen beteiligen, deren Zweck es ist, Personen aufgrund ihrer Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, Behinderung, Familienstatus, sexueller Orientierung oder Rasse zu diskriminieren.

 

§ 3

Verbandsmitglieder verpflichten sich keine Immobilieneigentümer als Kunden anzuwerben, von denen bekannt ist, dass sie mit dem Verkauf oder Vermietung ihrer Immobilie einen anderen Immobilienmakler beauftragt haben. Ein Verbandsmitglied kann einem Immobilieneigentümer jedoch Bedingungen mitteilen ( persönlich, per Post oder anderweitig) zu denen eine Beauftragung in der Zukunft stattfinden kann oder eine Beauftragung vereinbaren, die mit Ablauf der bestehenden Alleinbeauftragung wirksam wird.

Verbandsmitglieder verpflichten sich keine bereits von anderen Immobilenanbietern öffentlich beworbenen Objekte (Verkauf, Vermietung) ebenfalls öffentlich ( z.B. in Immobilienportalen, Tageszeitungen) Zeitgleich zu bewerben.

Verbandsmitglieder verpflichten sich keine Mietobjekte oder Immobilien zum Kauf anzubieten für die kein schriftlicher oder mündlicher Auftrag vom Immobilienbesitzer vorliegt.

 

§ 4

Verbandsmitglieder verpflichten sich, dass die professionellen Beziehungen zwischen den Verbandsmitgliedern stets von Respekt und Freundlichkeit getragen werden. Verbandsmitglieder verpflichten sich im Falle eines Wettbewerbsverstoßes eines anderen Verbandsmitgliedes auf die Möglichkeit der juristischen Abmahnung zu verzichten. Im Falle eines Wettbewerbsverstoßes oder einer Streitigkeit sind Verbandsmitglieder untereinander verpflichtet als erste Instanz die Beilegung in einer persönlichen Auseinandersetzung oder über ein Schlichtungsverfahren des Verbandes zu versuchen.

 

§ 5

Jedes Verbandsmitglied muss für seine berufliche Tätigkeit über einen ausreichenden Versicherungsschutz verfügen. Grundlegend sind eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung und eine Berufshaftpflichtversicherung. Eine entsprechende Absicherung wird mit einem entsprechenden Siegel zur freien Verfügung das dem versicherten Verbandsmitglied vom Verband verliehen wird dokumentiert.